Und wieder ziehen ihre ‚Abschlachtschiffe‘ auf`s Meer hinaus …

Japaner rüsten zur nächsten großen Massen-Abschlachtung von Delphinen und Walen!!!
Ich hasse sie, diese ‚verfluchten Inselzwerge‘, wie die Chinesen die Japaner im 2. jap. – chin. Krieg (der in den zweiten Weltkrieg überging) genannt haben!!!
Leider haben weder das Erdbeben mit nachfolgendem Tsunami von 2010, noch das Erdbeben mit nachfolgendem Tsunami vom 11. März diesen Jahres diese Inseln so verwüstet, daß dieses D…..Volk vom jährlichen Tiermord hätte abgehalten werden können!
Was dieses miese Volk schon an Verbrechen an Menschen verübt hat, liegt in etwa gleich auf mit den Verbrechen, die dieses Volk jährlich an den Delphinen und Walen begeht!!!
Und wer micht glauben will, der soll BITTE mal unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Zweiter_Japanisch-Chinesischer_Krieg  NACHLESEN, welcher Verbrechen sich dieses Volk schon schuldig gemachtt hat!!! Und wer dann noch der Meinung ist – meine Meinung wäre ÜBERZOGEN, nun, dem ist dann WIRKLICH NICHT mehr zu helfen!!!
Am 07. Oktober 2011 hat die japanische Regierung beschlossen, die Fangquote für den ANGEBLICH ‚wissenschaftlichen‘ Walfang zu erhöhen!!!
Der Etat für den Walfang wurde auf ZWEI  BILLIARDEN Yen – das sind ca. 20 Millionen Euro – angehoben!!! Das ist eine VERVIERFACHUNG des bisherigen Etats!!!
Unter dem Deckmantel der Wissenschaft nutzt Japan ein Schlupfloch der Internationalen Walfangkommission (IWC), um das seit 1986 geltende weltweite kommerzielle Walfangverbot zu umgehen.
Nicht nur im Nordpazifik sondern auch in der Antarktis laufen seither entsprechende Forschungsprogramme – mit erheblichen Subventionen seitens der Regierung.
Das das Budget für die Walfangflotte derart erhöht wurde, begründet die verbrecherische japanische Regierung damit, daß verstärkte Sicherheitsmaßnahmen nötig seien um die Crew´s der Schiffe des halbstaatlichen ‚Institutes zur Erforschung der Meeressäuger‘ zu schützen! Im Klartext heißt das, daß Kanonenboote die Walfangflotte in die Antarktis begleiten sollen!!!
Kanonenboote, um Aktionen der Walschützer KRIEGSMÄSSIG zu verhindern!!!
Im Februar hatten die japanischen Walfänger ihre Saison nach einer Dauerbelagerung durch die US-Tierschutzorganisation ‚Sea Shepherd‘ frühzeitig abbrechen müssen und hatten  statt der von Tokio genehmigten bis zu 1.035 Wale lediglich 172 erlegte Wale als ‚Erfolg‘ verbuchen können.
Jetzt setzt  Japan Kriegsschiffe gegen Tierschützer ein (siehe Foto) – und es wird nicht lange dauern, bis es die ersten Toten zu beklagen gibt – aber das ist der verbrecherischen japanischen Regierung vollkommen egal!!!
Aber nicht nur die Jagd auf Wale soll jetzt nach Beendigung einer Schlechtwetter-Periode wieder beginnen, auch Tausende von Delphinen werden von diesem D…..Volk abgeschlachtet!!!
Die Delfinhatz in Taiji sorgte in der ganzen Welt für Entsetzen, Japan
verteidigte die Jagd jedoch als Teil seiner Tradition!
Aber auch das ist diesem verbrecherischem Volk noch nicht genug!
Im Jahr 2010 beispielsweise investierte Tokio viele Millionen Euro, um ein Handelsverbot für den vom Aussterben bedrohten Roten Thunfisch zu verhindern! Auf den Fischauktionen in Japan erzielt ein einziger großer (roter) Thunfisch bis zu 130.000 Euro.
Die Tiere werden mittlerweile als Spekulationsobjekte eingelagert, Thunfische, Delphine und Walfleisch – in den japanischen Kühlhäusern lagern bereits über 6.000 Tonnen Walfleisch,
wieviel Tonnen Delphinfleisch und Thunfisch dort lagern ist nicht bekannt, da kann man nur schätzen!
Und dieses Fleisch landet dann auch bei uns als SUSHI in den Geschäften und in den japan. Restaurants!!!

Bitte denken SIE daran!
Wer SUSHI ißt, macht sich MITSCHULDIG!!!

Dabei ist Japan enormen finanziellen Belastungen ausgesetzt – der Staatshaushalt ist durch den Tsunami  und die nachfolgende Reaktor-Katastrophe von Fukushima vollkommen zerrüttet, aber auch das interessiert diese verbrecherische japanische Regierung nicht!
Selbst in Japan regt sich der Wiederstand gegen die Pläne der eigenen Regierung:
Die japanische Walschutz-Organisation ‚Iruka & Kujira Action Network‘ kritisiert die Pläne scharf: „Das ist völlig inakzeptabel.
Die Gelder sollten für die Unterstützung der Opfer des Tsunamis und der Reaktorkatastrophe verwendet werden, für den Wiederaufbau der Küstenbereiche und ähnliche Maßnahmen.“
Aber das verhallt in den Ohren der Verantwortlichen in der Regierung – sie wollen sich und ihre Pläne durchsetzen – nach dem Motto: ‚koste es was wolle‘!
Hier hilft nur noch ein allgemeiner Handelsboykott japanischer Waren – die Regierungen aller Nationen sollten in der UN-Vollversammlung einen entsprechenden Antrag stellen!!!
Aber wir selber könnten damit anfangen – wenn wir Alle zusammenhalten, keine japanischen Waren mehr kaufen, die japanischen Restaurants boykottieren, die japanische Botschaft und Konsulate mit Protestanrufen überschütten und mit dem Kauf-Boykott von japanischen Autos und japanischer Elektronik drohen!
Wenn sich diesem Aufruf genügend Menschen anschließen, könnten wir vielleicht etwas bewegen!
Dieter Mühlena

 

Ein Gedanke zu „Und wieder ziehen ihre ‚Abschlachtschiffe‘ auf`s Meer hinaus …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.